8. September 2017

Souveräner Gruppensieg, doch im Viertelfinale war schon Schluss

Beim Firmenturnier der Sportfreunde Forchheim, zeigten sich die Albtalbomber in Spiellaune. Im ersten Spiel, eröffnete Claus E. das Torfestival, nach wunderschöner Kombination von Jule und Moico . Weitere Treffer  durch Jule,Moico und Yalcin, ermöglichten einen guten Start ins Turnier.

Im zweiten Match egalisierte man sich mit dem Gegner, so dass die Partie torlos endete.

So ging es im dritten und letzten Spiel um den Gruppensieg. Der Gegner deutlich spielstärker, aber zu sehr mit sich selbst und den Provokationen an unseren Spielern beschäftigt, konnte man durch Ruhe und Cleverness, einen nicht zu erwartenden 3:1 Erfolg verbuchen, was uns mit 7 Punkten und 7:1 Toren den Gruppensieg brachte.

Im Viertelfinale ging es dann gegen die Metro aus Karlsruhe. Hier hatte man das Spiel im Kopf bereits gewonnen, da der Gegner mit überwiegend älteren und korpulenteren Spielern bestückt war. Doch dies erwies sich als Trugschluss, denn nach nicht mal 4 Minuten, lag man bereits mit 0:3 zurück und die Verwunderung war groß. Man kam noch zum Anschluss, musste dann aber komplett öffnen, so dass auch gleich der erste Konter die Niederlage mit 1:4  besiegelte.

Das Halbfinale wäre möglich gewesen, doch das Viertelfinale hat man zu leichtfertig her geschenkt.

Ein schöner Fußballabend, endete bei geselliger Runde,  mit dem einen oder anderen Weizen im Festzelt 🙂

 

Die Ergebnisse:                                                           Die Spieler:

Albtalbomber- Siemens              4:0                        Rene B. / Martin S. / Stefan R. / Jule E. (1)

Albtalbomber- Reifenprofis KA  0:0                       Claus E. (3), Yalcin S. (1), Moico S. (3)

Albtalbomber-Daltons                 3:1

Viertelfinale

Albtalbomber – Metro KA   1:4

5. August 2017

4. Karlsruher Hoepfner Cup gewannen WIR!!!

Mit M.Städele, A.Aslam und F.Aslam war niemand mehr vom Vortag dabei, außer Mr.Chancentod, der aber zum Glück vor dem letzten Spiel der Rückrunde beleidigt das Team verlies, wir trafen wohl dennoch zu oft. Im ersten Spiel setzten wir uns eigentlich locker mit 2:3 gegen das Team Specat durch, hatten wie immer alles im Griff, schluckten leider trotzdem 2 vermeidbare Tore. Für uns trafen M.Städele und 2 mal M.Altintop. Im zweiten Duell gegen den FC Saufhampton errang man einen Punkt mit einem 2:2. Hier trafen M.Altintop und Javan, die anderen 100% Torchancen blieben wieder auf der Strecke. Im 3. Spiel stellte man um, zuvor im Tor A.Aslam, nun füllte M.Städele diese Position aus. Im besagten 3. Spiel unterlag man den Karlsbad Scorpions mit 1:2. Torschütze hier F.Aslam. Mit dem Abpfiff fiel das 2. Tor gegen uns, nachdem wieder einmal genug Dinger von uns nicht verwertet wurden. Mit viel Druck ging es nun ins vorletzte Spiel, das 4:4 endete. Hier trafen wir mit dem Abpfiff zum Ausgleich, F.Aslam, M.Altintop, Javan und U.Aslam durften sich als Torschützen feiern lassen. Das letzte Spiel der Vorrunde quasi schon ein K.O. Spiel forderte uns zur Höchstleistung auf, denn nur ein hoher Sieg und viel Glück in den anderen Spielen war die Vorgabe. Also riss man sich am Riemen, sprach sich offen aus und Spielte den Gegner kurzer Hand an die Wand. 7:0 stand es am Schluß, was bekanntlich reichte um ins Viertelfinale einzuziehen. Mit einem Tor Vorsprung wurden wir zweitbester Gruppen 3., dass noch glücklicherweise reichte. Die Torschützen setzen sich wie folgt zusammen: A.Aslam, F.Aslam, Javan jeweils mit einer Hütte, doppelt trafen M.Altintop und U.Aslam. Nun das Viertelfinale gegen Istanbulls, diese wurden von den Zuschauern als Favorit gehandelt für den Turniersieg, aber den wollten wir einfahren, nicht nur wegen dem 30 l Fass Hoepfner 😉 sondern für die AVG und die Albtalbomber. Also taten wir das kurzer Hand ganz souverän und ungefährdet mit 3:1. Javan, F.Aslam, A.Aslam markierten die Treffer für uns. Das Halbfinale mit dem gleichen Bild ohne jegliche Gefahr in Rückstand zugeraten, gewannen wir 3:1 gegen IN-Team. Hier trugen sich wieder M.Altintop, und F.Aslam sogar doppelt in die Torjägerliste ein. Im Finale zeigte sich nun das wir in der Stärksten Gruppe waren, denn der Gegner hieß wie im ersten Match Team Specat, also war der Auftakt auch gleich das Ende. Wir bezwangen Specat verdient, und mit schönen Kombinationen, 2:0. Javan netzte hier in Mittelstürmermanier.

  

 

 

 

 

 

 

C. Blome, Javan, M. Röhrig, A. Aslam, M. Städele,

U. Aslam, F. Aslam

4. August 2017

Platz 3 in Ettlingenweier

Obwohl Herr Chancentod bei diesem Turnier zu Gast war erreichten wir einen soliden 3. Platz. Im ersten Match konnte die Mannschaft, gegen die Kollegen der DB FC Zub1, ein Ungefährdetes 2:1 einfahren. Den ersten Turniertreffer erzielte M.Städele gefolgt vom Siegtorschützen A.Aslam. Spiel 2 ging dann leider an den Gegner, die Fa.Hermann schickten uns mit einem 2:0 vom Feld. In einem Game in der Hermann auch nur 2 Chancen hatte und wir gefühlte 15 und dennoch nicht trafen, nicht mal Aluminium, das war extrem bitter. Nichtsdestotrotz Spielten wir weiter und holten im letzten Vorrundenspiel ein Unentschieden (1:1). Goalgetter war hier der Aushilfsspieler Nils Stucky. Auch in diesem Spiel ließen wir nur eine Chance zu, die leider verwertet wurde, aber dieser Punkt reichte uns zum Halbfinale. Dieses Verloren wir mit 3:0 gegen die Firma Füssler, selbst die Schiedsrichter meinten verdutzt: „Das gibt’s doch nicht!“ Wieder machte man das Spiel, hatte alles im Griff und dennoch fing man sich wieder ein unglückliches Gegentor. Jetzt schmissen wir selbstverständlich alles nach vorne und vergaben wieder die besten Chancen, hinten ganz offen wurde man schließlich ausgekontert und fing sich noch die beiden anderen Tore. Das Spiel um Platz 3 wurde dann im 9m schießen ermittelt, hier trafen M.Städele und T.Spreter souverän vom Punkt. Unser Torhüter Henrik Gauß hielt die 2 gegen uns, so dass der 3. Schütze M. Gutbrod nicht mehr anlaufen musste.

T.Spreter, M.Gutbrod, M.Städele, A.Aslam, F.Aslam,

H.Gauß, M.Stemmer, N.Stucky

14. Juli 2017

Neuauflage des Finales von 2016 in Auerbach

Beim Firmenturnier des TSV Auerbach, waren es die beiden gleichen Mannschaften wie im letzten Jahr, die ihre Gruppe jeweils dominierten. In Gruppe A, die Mannschaft von Harman/Becker und in Gruppe B, die Albtalbomber.

Wobei man im ersten Spiel nur 4 Feldspieler zur Verfügung hatte, die alle defensiv ihre Stärken hatten, da der Rest der Mannschaft noch im Verkehr fest steckte.

So wollte man auf 0:0 spielen, was auch bestens gelang, bis 3 Minuten vor dem Ende, die restlichen Spieler eintrafen und man konnte nun offensiv zu Werke gehen, und in der letzten Minute den Siegtreffer durch Javan erzielen.

Im zweiten Spiel des Abends, lies man dann erkennen, welch gute Mischung man aus Jung und Alt dabei hatte, setzte man sich klar mit 4:1 gegen die Fa Polytec durch.

Im dritten und letzten Gruppenspiel, war Yalcin der Dosenöffner, der mustergültig bedient wurde und mit Übersicht den heranfliegenden Torwart überlupfte. So war es am Ende auch hier eine klare Sache von 3:0.

Auch Dank einem überragenden Rene Benz im Tor, der an diesem Abend alles hielt , was auch nur annähernd zu halten war, stand man mit 9 Punkten und 8:1 Toren an der Spitze der Gruppe B.

Und so kam es zur Neuauflage des Finales von 2016, wobei man sich in diesem Jahr den Turniersieg erhoffte.

Nach einem packenden Finale, musste man sich dann leider mit 1:3 geschlagen geben, wobei Zuschauer und Fans voll auf ihre Kosten kamen, dies machte auch der Veranstalter bei der Siegerehrung nochmal deutlich, dass das Finale in diesem Jahr eines der besten war, die hier je gezeigt wurden.

Am Ende war man aber auch mit dem 2. Platz mehr als zufrieden.

Gut gemacht Männer……

 

Die Ergebnisse :

Albtalbomber- Sonotronic  1:0

Albtalbomber – Fa Polytec   4:1

Albtalbomber – Fa Schofer 3:0

Finale:

Albtalbomber – Harman/Becker   1:3

 

M. Heß, F.Aslan, Javan (4), S. Roth, T. Martin, T. Ehinger, R. Maulbetsch

U. Aslan (1), A. Aslan (3), Y. Sertkaya (1), R. Benz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

23. Juni 2017

Großfeldspiel Mutschelbach

Albtalbomber – Sportcafe Triangel 4:1

 

Mit der wohl jüngsten Mannschaft in der Geschichte der Albtalbomber, präsentierte man sich beim Sportfest des ATSV Mutschelbach.

Den Gegner, den es zu beackern galt, war das Sportcafe Triangel. Da nur ein Ersatzspieler zur Verfügung stand, konnte man kurz vor Beginn, noch Ex- Albtalbomber Artur Frackowiack verpflichten, der dann mit Harry´s Kickstiefeln ausgestattet, und unter der Anfeuerung seiner Tochter und Managerin „Mia“, eine von ihm gewohnt starke Leistung zeigte.

Moico Städele führte „ DIE MANNSCHAFT“ aufs Feld, angefangen mit dem 14-jährigen Ben im Tor, der seine Sache mehr als Souverän bestritt, lediglich dass sein eigener Vater ihn mit einem „ Läbberles Rückpass“ in Schwierigkeiten brachte, war er auch hier zur Stelle und konnte klären.

Die Vorgaben vom Coach, sich über den Ballbesitz zu finden, wurden in den ersten 20 Minuten perfekt umgesetzt und die hohe Laufbereitschaft unserer jungen Spieler, liesen den durchaus starken Gegner, nicht zur Entfaltung kommen. So lies man den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen, und kam auch bereits in der 11. Minute zur 1:0 Führung durch Jule Enke. Weitere Großchancen, die Führung deutlich auszubauen, blieben durch den letzten klaren Paß ungenutzt. und so kam kurz vor der Pause, die alte Fußballerweisheit zum tragen,

der Gegner glich aus. 1:1 zur Pause.

In der zweiten Hälfte, lies man dem Kontrahenten wenig Raum und nach dem 2:1 in der 40. durch Javan und dem 3:1 in der 46. Minute, erneut durch Jule, war der Drops gelutscht.

Die Oldies Alex K. und T. Martin, sorgten dann mit Erfahrung, für die nötige Ruhe im Spiel.

So kam man kurz vor Ende der Partie, in der 55. Minute, sogar noch zum 4:1 durch ein schönes Solo von Faran, was aufgrund der 2. Hälfte, auch in der Höhe völlig verdient war.

 

Die zahlreichen Anhänger waren stolz auf ihre Mannschaft…… Starkes Spiel Männer….

 

Javan (1),Jule Enke (2), Alex Kleber, Torsten Martin, Moico Städele, Sascha Lauterbach, TR Ralf Maulbetsch

Faran Aslam (1), Eugen Ähm, Arslan Aslam, Ben Martin, Marco Gutbrod, Yalcin Sertkaya,

(nicht auf dem Bild Artur Frackowiack)