18. September 2021

Albtalbomber Ausflug 2021

Rekordzahl beim diesjährigen Ausflug, sage und schreibe 42 Personen waren bei bestem Wetter dabei (inkl. Busfahrer). Es gab nur noch einen freien Platz im Bus, den dann der Albtalbombär einnehmen konnte. Der Tag hat damit begonnen, dass noch einige vor dem eigentlichen Treffpunkt einen Corona Test machen mussten, um alles nach den 3G Regeln zu befolgen. Während sich gegen 8.15Uhr alle hinter der Mehrzweckhalle versammelt und begrüsst haben, haben andere schon den Bus mit Essen und Getränken gefüllt. Mit der Menge an Getränken hätten wir gefühlt 2 Ausflüge machen können, aber so waren wir für alles gewappnet. Wir fuhren pünktlich um 8.45Uhr mit dem Bus los in Richtung St. Leon Rot zum Adventure Minigolf. Die Anlage besteht aus einem 18 Loch Parcours, der im mittelalterlichen Stil an einem Hang angelegt ist. Da wir max. 5er Teams bilden sollten, begannen wir natürlich versetzt zu spielen und jeder Flight startete an einem anderen Loch. Trotzdem kam man sich dann doch noch oft in die Quere und konnte so schön mitbekommen wie es bei den anderen Teams läuft. Nach dem spaßigen Spielen ging es dann wieder gemütlich zum Bus und wir fuhren weiter nach Heidelberg. Da wir sehr gut in der Zeit lagen, konnten wir uns noch die Altstadt ansehen und es wurde gemütlich Kaffee getrunken und Eis gegessen. Um 16Uhr trafen sich alle wieder an der Anlegestelle des Solarschiffs „Neckarsonne“ um noch eine 50-minütige Schiffsrundfahrt auf dem Neckar zu machen. Hier saß man gemütlich mit seinem Bierchen oder anderen Getränken und genoss die Aussicht. Nach der entspannten Rundfahrt ging es zurück zum Bus und weiter nach Eppelheim ins Restaurant „Zum goldenen Löwen“. Da wir mit dem Bus nicht direkt vor dem badischen Gasthaus parken konnten, parkten wir ca. 10 Minuten entfernt an einer Halle, die uns die Stadtverwaltung im Vorfeld zugewiesen hatte. Der Fussweg entpuppte sich als regelrechte Volkswanderung durch ein beschauliches Wohngebiet und Leute schauten verdutzt aus ihren Fenstern und Gärten. Ein Bewohner wollte uns anfangs einen Schnaps anbieten, aber als er erfuhr wie viele wir sind, hat er dann verständlicherweise doch einen Rückzieher gemacht. Angekommen in der Gaststätte ging es dann recht schnell bis jeder sein Essen hatte, da wir schon im Bus eine vorgefertigte Speisekarte mit Bestellliste hatten und diese rechtzeitig per Mail an das Gasthaus schicken konnten. Nach einem sehr guten Essen und einer tollen Atmosphäre, ging es wieder zum Bus um die Heimreise anzutreten. Die kurzweilige Rückfahrt wurde noch mit ein paar Schnäpsen und Musik begleitet. Angekommen auf dem Betriebshof in Ettlingen ging es dann sehr schnell. Der Bus war innerhalb weniger Minuten ausgeräumt und sauber und alle gingen nach einem sehr gelungenen Ausflug nach Hause. 

Ein großer Dank geht an folgende Personen:

Alex Kleber für die Brezeln,

Harry und Andreas für das Bier,

Yalcin für Getränke Korb und Süssigkeiten,

Ralf für den „Männermilch Korb“ (vom Kick Tipp Gewinn),

Martin Reiser für 2 Flaschen Schnaps (vom Kick Tipp Gewinn),

die Crew für die Organisation des Ausflugs

und zu guter letzt an den Busfahrer Jürgen Müller, der uns sicher durch den Tag gebracht hat! 

Bildergalerie folgt…

12. September 2020

Albtalbomber Ausflug 2020…

…oder wie man in Zukunft rückblickend sagen wird: der „Corona Ausflug“. Der Ausflug stand von Anfang an unter keinem guten Stern. Eigentlich war eine Führung in der Brauerei Rothaus mit anschließendem Boot fahren auf dem Titisee geplant. Daraus wurde wegen Corona leider nichts. Dann wurde als Ersatz eine Wanderung von Kaltenbronn über die Grünhütte nach Bad Wildbad (12km) geplant, so wie wir es bei unserem Ausflug im Jahr 2007 schonmal erfolgreich gemacht hatten. Es kam natürlich trotzdem anders! Der Bus, der uns von Gernsbach nach Kaltenbronn fahren sollte, fällt bis Oktober wegen einer Baustelle aus. Also hieß es: wieder umplanen. Eine Woche vor dem Ausflug entschied sich die Crew dann für eine Wanderung von Dobel nach Bad Wildbad. Da die Strecke allerdings kürzer ist als die vorher geplante Strecke (9km), wurde sie künstlich verlängert und auf 12km geplant, so dass man noch am Baumwipfelpfad vorbei kommen sollte. Soweit so gut!

Am Ausflugstag fuhren wir dann wie geplant zum Dobel, wo Ralf am Wasserturm eine Überraschung für die Wanderer parat hatte. Er hatte eine „AlbtalbombAr“ aufgebaut und Schnäpse, Bier und ein paar antialkoholische Getränke bereitgestellt. Nach einem längeren und gemütlichen Aufenthalt an der „Bar“, verbunden mit einem

schönen Ausblick und guter Musik, wurde noch das obligatorische Gruppenfoto gemacht. Danach ging es los. Schon nach den ersten 100 Metern kamen Vorschläge, einen anderen Weg zu nehmen. Nach ein paar Schlenkern und einigem zick-zack laufen, versuchte man sich auf dem vorgegebenen Weg zu halten. Das ging dann so einigermaßen gut, bis wir am Grillplatz am Lehmanshof unsere Vesper-Pause einlegten. Danach ging das Chaos dann richtig los. Die Offlinekarte am Smartphone war noch sichtbar, aber der eingezeichnete, geplante Weg war mangels Internetverbindung weg. Nachdem wir uns dann schon ein paar Meter verlaufen hatten, mussten wir das erste Mal zurück, um über eine Brücke den Parallelweg zu erreichen. Einige haben sich für die Abkürzung durch den Bach entschieden und balancierten über die glitschigen Steine auf die andere Seite. Ohne „Navi“ ging es dann weiter und wir merkten recht schnell, dass die Beschilderung der Wege sehr schlecht, bzw. schlicht gar nicht vorhanden war. Man stand an Kreuzungen ohne jeglichen Hinweis wohin man laufen sollte. Wir diskutierten an den Kreuzungen und warteten bis alle wieder beisammen waren, da jeder in einem anderen Tempo lief. Nach am Ende dann fast 20km! kamen wir endlich in Bad Wildbad an. Das sehr gute Essen im „Wildbader Hof“ entschädigte dann ein bisschen die lange Wanderung. 

Nachdem wir zurück in Ettlingen waren, gingen noch einige auf ein wohl verdientes Feierabendbier ins Täglich.

Dieser Ausflug wird uns allen wohl lange in Erinnerung bleiben. Trotz allem hatten wir bei bestem Wetter doch viel Spaß – an der AlbtalbombAr, bei guten Gesprächen und dem abschließenden guten Abendessen.

16. Juli 2020

Erinnerung an Dieter Ludwig (* 15. Juli 1939 in Dortmund; † 16.Juli 2020 in Ettlingen)

Am Donnerstag, den 16. Juli 2020 verstarb unser Albtalbomber Ehrenmitglied Dieter Ludwig, der einen Tag zuvor 81 Jahre alt wurde. Der „Nahverkehrspapst“ hat seine Betriebsmannschaft immer unterstützt und war ein Teil von Ihnen. Man sah ihn bei vielen Turnieren und Weihnachtsfeiern und hatte viel Spaß zusammen. Es gab immer eine Anekdote oder Geschichte die er parat hatte und alle hörten gespannt zu. Auch die AVG Grillfeste hat er sich nicht entgehen lassen. Ob WM oder EM, er war immer mit dabei und sang sogar Karaoke mit (Link zu Youtube). Das werden unvergessliche Momente bleiben. Er war immer sehr nah am Personal und das machte ihn zu einem sehr guten Chef. Jetzt wurde uns ein großer Teil aus der AVG-Familie gerissen. Wir trauern mit der Familie und den Angehörigen und wünschen viel Kraft in dieser schweren Zeit. Die Albtalbomber sind immer für euch da!

Du bist nicht mehr da, wo du warst, aber du bist überall wo wir sind. 

(Victor-Marie Hugo)

– – –

13. Juli 2020

Training findet wieder statt

Hallo Albtalbomber,

ab 15.7.2020 wird wieder trainiert. Da die Graf Hardenberg Arena immer noch geschlossen hat, trainieren wir in der Europa Arena. Die aktuellen Termine stehen wie immer rechts in der Spalte. Wir hoffen, dass es langsam wieder voran geht und wir wieder regelmäßig trainieren können.

P.S. Die Umkleide und die Dusche darf wieder genutzt werden.

14. März 2020

Spiel- und Trainingspause

Aus aktuellem Anlass sind alle Albtalbomber Aktivitäten eingestellt! Die Termine bleiben vorerst im Kalender stehen. Sobald der Spielbetrieb wieder aufgenommen wird, wird dieser Beitrag gelöscht!

Euer Martin